Abenteuerreisen und mehr ...

Kooperative Abenteuerspiele

In der Erlebnispädagogik spielen kooperative Abenteuerspiele eine zentrale Rolle. Sie bieten die Möglichkeit, in einem spielerischen Kontext den Teilnehmern Verhaltensweisen, gruppendynamische Prozesse und ihre Stellung in der Gruppe vor Augen zu führen und gleichzeitig ihre Hard- und Softskills zu trainieren.

Die kooperativen Abenteuerübungen gliedern sich wie folgt:

Säureteich

Säureteich

  • Kennenlernspiele
  • Warming Up Spiele
  • Wahrnehmungsspiele
  • Vertrauensspiele
  • Kooperationsspiele
  • Abenteuerspiele
  • Abenteueraktionen
  • Problemlösungsaufgaben
  • Reflektionsübungen

Es eignen sich vielfältigste Hilfsmittel und Materialien für kooperative Abenteuerspiele. Einen kleinen Einblick erhaltet Ihr hier:
Augenbinden, Tennisbälle, Spielseile, Reepschnüre, Holzbalken, Holzklötze, Holzkisten, Luftballons, Strandbälle, div. Stofftiere, Wäscheklammern, Tasse, rohe Eier (immer frisch kaufen!), Fallschirm, Decken, Felle, Verkleidungsmaterial, Plastikregenrinnen, Bandschlingen

TIPP! Bauen Sie sich die benötigten Spielmaterialien selbst mit Hilfe von
Industriematerialen, dies kommt wesentlich günstiger wie fertige EP-Kisten die es
im Handel gibt.

Die Leitung kooperativer Abenteuerspiele
Der Trainer bei kooperativen Abenteuerspielen hat in verschiedenen Phasen
verschiedene Aufgaben und bewegt sich im Spannungsfeld von Direktivität und
Nondirektivität.

Planungsphase
Der Trainer fungiert als Dramaturg. Er hat die Aufgabe ein auf die Gruppe
abgestimmtes Angebot zu gestalten. Dazu muss er die Lernfelder bzgl. des
Gruppenprozesses, die Ziele der Teilnehmer und Voraussetzungen der Gruppe
feststellen. Anhand dieser wählt der Leiter dann passende Spiele aus, variiert und
verändert sie entsprechend der Gruppe und der zur Verfügung stehenden Aspekte
Raum, Zeit und Material.

Präsentationsphase
Der Trainer fungiert nun als Animateur. Das bedeutet, dass sie das vorbereitete
Angebot klar verständlich und in einer die Teilnehmer begeisternden Art vermittelt.
Es ist besonders wichtig Neugierde zu wecken, selbst motiviert zu sein, die
Sinnhaftigkeit des Angebots darzustellen, aber auch Regeln und Grenzen zu
betonen.

Aktionsphase
In dieser Phase zieht sich der Trainer zurück, indem er sich völlig aus der
Problemlösung heraushält und die Verantwortung für den Gruppenprozess ganz
den Teilnehmern überlässt. Dennoch muss der Leiter in wahrnehmbarer Präsenz für
alle sein, die Gruppe aktiv beobachten und den sicheren Ablauf garantieren.

Reflexionsphase
Hier hat der Leiter die Aufgabe der Prozessmoderation. Es geht darum, dass das
Erlebte von den Teilnehmern emotional verarbeitet wird und alle die Möglichkeit
erhalten, sich zu äußern und ihre Gedanken, Gefühle, Erlebnisse auszutauschen. Der
Leiter sorgt dafür, dass bestimmte Feedback-Regeln eingehalten werden, dass die
Reflexion thematisch fokussiert ist, so dass stets eine bestimmte Lernerfahrung im
Vordergrund steht und dass alle die Möglichkeit erhalten, sich einzubringen.
Gelegentlich bringt der Leiter auch eigene Eindrücke als Fragen ein, um die
Reflexion auf bestimmte Inhalte hin zu steuern.

Einsatz von Metaphern
Kooperative Abenteuerspiele leben von so genannten „als-ob-Situationen“. Durch
die Entwicklung von Fantasie sind wir in der Lage Erinnerungen zu wecken, uns
Dinge vorzustellen, die sonst unerreichbar sind und ambivalente Gefühle
auszulösen.

Betonung des Ernstcharakters (Realität): Die Teilnehmer können ihre eigenen
Fähigkeiten regelgerecht auf die Probe stellen. Es müssen gut durchdachte Regeln
aufgestellt, überwacht und Verstöße eventuell mit Konsequenzen für die
Teilnehmer belegt werden. Das Anforderungsniveau sollte anspruchsvoll, jedoch für
die Gruppe lösbar sein. Die Gruppe muss über den Ernst des Spiels aufgeklärt sein.

Kooperative Abenteuerspiele müssen der aktuellen Situation der Gruppe angepasst
werden. Für den Trainer ist es von großem Vorteil, wenn er ein großes Repertoire
an Übungen, Spielen und Aufgaben hat, um in den richtigen Situationen das Richtige
vorschlagen zu können. Um einen Überblick für angemessene Vorschläge zu
bekommen, muss der Gruppenprozess kontinuierlich reflektiert werden. Das Spiel
darf nie als fertiges und endgültiges Produkt angesehen werden, damit
Handlungsmöglichkeiten offen bleiben.

Fuehrung3

The Outdoor Adventure Team

ist seit den frühen '90ern im Bereich Outdoor Education und Erlebnispädagogik, Natur- und Umweltpädagogik sowie Teamtrainings tätig. Seit einigen Jahren haben wir uns schwerpunktmäßig auf die Ausbildung von Erlebnispädagogen und Guides sowie von Dozenten festgelegt. Die freie aber doch traditionelle Art zu erziehen ist uns wichtig! Initiationen, die in den Urvölkern noch üblich waren, bilden das Fundament unserer Methodik! So vereinen wir das Alte mit dem Neuen und kreieren etwas einzigartiges, spirituelles daraus! Wir unterrichten die Hardskills jeglicher Natursportarten, Waldläufertechnik, das Wissen der alten Naturvölker usw. sowie die Softskills moderner Pädagogik und Psychologie nach internationalem Standard im Einklang mit der Natur. Wir kreieren Übergänge für die Jugend und machen sie so für ihre zukünftige Lebensplanung stark.

The Outdoor Adventure Team

  Address: Rohrackerweg 18

  Phone: +49 7244 9675979

  Mobile: +49 157 89544757

  Web: abenteuerreisen-th.de

Newsletter

Sie wollen immer über unsere kommenden Kurse, Veranstaltungen oder Ausbildungsseminare auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!