Abenteuerreisen und mehr ...

Experiential Education – Erlebnispädagogik

2015-07-22 21.09.30
Das erlebnispädagogische Konzept:
Erlebnispädagogik – schon wieder eine neue Richtung, nach der das Kind, der Jugendliche erzogen werden soll?

Weit gefehlt!
Erlebnispädagogik gibt es bereits seit Anfang der `20er des vergangen Jahrhunderts und hat seine Wurzeln unter anderem in Deutschland. Jedoch ist sie bei weitem kein alter Hut, wie sich noch zeigen wird.

Immer dann, wenn Krisen in der Gesellschaft sich manifestieren, wenn Lösungen zur Bekämpfung ökologischer und sozialer Probleme an der Mehrheitsfähigkeit in den Parlamenten scheitern und sich Unzufriedenheit und Verdrossenheit in der Bevölkerung breit macht, sucht die junge Generation nach Alternativen.

Das war in den Zwanzigern des letzten Jahrhunderts so (Wandervogelbewegung), und kennzeichnet heute die sog. „Gründe-Subkultur“ (Punk-Bewegung, Skinhead, Bio & Natur, Friedensbewegung, religiöse Bewegungen etc.), die seit den`70er Jahren des letzten Jahrhunderts auf dem besten Wege sind, die herrschende Kultur mit seinen Normen und Werten zu verdrängen. Diese Jugendbewegungen, die mittlerweile zum Teil erwachsen geworden sind, suchen ein Erleben aus erster Hand, man könnte sagen, sie sind auf der Suche nach dem „Wahren Sinn“ des Lebens!
Oder etwas brutaler ausgedrückt, sie suchen, jede Gruppe auf ihre Art, den ultimativen Kick im Leben, um sich noch „spüren“ und „wahrnehmen“ zu können. Sie wollen damit aus der Eintönigkeit des heutigen Alltagslebens in dem schon „Alles“ vorherbestimmt ist und in genau geplanten Bahne verläuft, ausbrechen.
So auch in unseren Tagen: während der größte Teil der jungen Generation von der Konsumgesellschaft mit ihren trügerischen, egozentrischen Angeboten, die so präsentiert werden, dass damit ein Kultstatus erschaffen wird und dadurch die Werbung zur Kultur erkoren wird, verführt werden und TV, Computer, Pads, Mobile Phones ikonisiert werden, werden sie so ihre Bedürfnisse nach Anerkennung nicht befriedigen können und der Teufelskreis nach immer mehr Konsum beginnt.

Jedoch haben andere in unserer Gesellschaft die Signale erkannt und sind auf der Suche nach einer Problemlösung auf der Grundlage der bereits vorhandenen Ressourcen.

Die Erlebnispädagogik versteht sich hier als alternative Handlungsstrategie und möchte durch praktisches Tun und durch Aktivwerden die Selbstwirksamkeit der Handlung in den Vordergrund stellen. So kann der junge Klient eine ressourcenorientierte Lösung für seine emotionalen Bedürfnisse erfahren und so langfristig zu einer Verhaltensveränderung kommen.

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile!“ (Aristoteles)

Die Erlebnispädagogik ist tief in der Reformpädagogik verwurzelt, geriet jedoch, gerade in Deutschland, aufgrund der von der Hitlerjugend eingesetzten ähnlichen Techniken, in einem völlig verdrehten Kontext, weitgehend in Vergessenheit. Heute wurde sie, von den erfolgreichen US Programmen, die allesamt seit vielen Jahren wissenschaftlich begleitet und untersucht werden (Project Adventure ist ein solches Programm), reimportiert!
Je mehr Schul- und Sozialarbeiter den Handlungsbedarf erkennen und nach neuen Zielen ihres pädagogischen Handels suchen, desto fundierter und breiter angelegt kann dieses Konzept greifen. Hoffen wir nur, dass sie sich alle gut ausbilden lassen und gemeinsam mit uns an der Nachhaltigkeit des Konzeptes und der psychologisch wirksamen Weiterentwicklung der erlebnispädagogischen Lerneinheiten arbeiten.
Hört man das Wort Erlebnispädagogik, so kann davon ausgegangen werden, dass primär natursportlich orientierte Unternehmungen – zu Wasser (auch im und unter Wasser), zu Lande (auch Höhle) oder in der Luft – gemeint sind. Dies sind vor allem sogenannte Outdoor Aktivitäten.

Aber die Erlebnispädagogik bietet auch kreative, ruhige, ja sogar meditative, heilende (Bezug zur Heilpädagogik), künstlerische und musische Ansätze nicht nur draußen, sondern auch Indoor!
Da sich die meisten erlebnispädagogischen Programme jedoch Outdoor abspielen, nimmt die Natur für die Erlebnispädagogik einen ganz besonderen Stellenwert ein. Wir haben eine Verantwortung gegenüber der jetzigen und allen folgenden Generationen, die Natur zu schützen und zu achten, die uns erst unsere tolle und wirkungsvolle Methodik durchführen lässt. Aus diesem Grund nimmt die ökologische Natur- und Umwelterziehung in unserer Konzeption einen hohen, wenn nicht sogar „den“ Stellenwert, als Bildungsanspruch, ein!
Erlebnispädagogik ist weder Survival Training, noch Ranger-Ausbildung oder gar Boot Camp. Wir gestalten Interaktionen zwischen Teilnehmern und nutzen zum Teil die Techniken jener oben Erwähnten jedoch in einem völlig anderen Kontext. Die jugend- und sozialerzieherische Potenz muss bei allen Vorhaben und unter allen Umständen definiert werden. EP muss praxisbezogen, begründbar, nachprüfbar und transparent bleiben.
Obwohl es sich bei der Erlebnispädagogik um ein geplantes und von uns initiiertes Abenteuer handelt, erlebt der Teilnehmer dies als ein reales und in vollem Umfang gefährliches Abenteuer.

Daher müssen wir uns unserer Verantwortung für den Klienten immer bewusst sein. Ein Restrisiko, dass in der Natur ein Unfall passiert bleibt immer. Die Natur ist eben nur zu einem bestimmten Prozentsatz kalkulierbar! Jedoch wird jede Methodik, die zum Einsatz kommt, vom Erlebnispädagogen nach bestem Wissen und Gewissen kontrolliert und das Restrisiko so eingegrenzt.
Erlebnispädagogik ist noch immer kein geschützter Name, so dass sich leider eine Menge Menschen mit nicht klar ersichtlichem Know How in der Szene tummeln. Ein erster Schritt rechtlich verbindliche Rahmenbedingungen zu schaffen ist mit der Gründung des Berufsverbandes (be) und der Schaffung einer einheitlichen Europaweiten Normierung für Seilaufbauten geschaffen (ERCA).
Lassen Sie uns gemeinsam eine gezielte Weiterentwicklung dieses Ansatzes auf den Weg bringen, für eine bessere und gesichertere Zukunft unserer Kinder und Jugendliche.

„Denn unterrichtest du dein Kind so unterrichtest du auch das Kind deines Kindes und alle folgenden.“ (jüdische Weisheit)

Unsere Methode:

MindMap

MindMap unserer Methode

Nach dem wir nun seit über 20 Jahren für Veranstalter, Unternehmen und Organisationen freiberuflich  weltweit tätig waren, haben wir eine ganz eigenständige Herangehensweise entwickelt. Wir konnten in Ländern wie den USA (Alaska, Kalifornien, Texas), Canada, Australien, Israel, Thailand, in der Sahara, in Spanien, im französischen Jura, in den Alpen, dem Allgäu, dem Bayrischen Wald sowie im Schwarzwald, der Vulkaneifel und andere Orte mehr, Erfahrungen mit unserer Methode sammeln. Dabei betreuten wir schon weit über 1000 Kunden auf ihrem Weg zur Erkenntnis!
Wir haben für uns das metaphorische Modell um die Erkenntnisse des lösungsfokussierten Ansatzes der systemischen Beratung nach Steve de Shazer, Übungen aus der Hypnotherapie nach Milton Erickson, vor allem im Gebrauch der Sprachmuster bei der Aufgabenvermittlung und der Reflexion sowie Techniken aus dem NLP erweitert. Jeder Trainer von uns besitzt in diesen und ähnlichen Bereichen umfassende Erfahrung. Coaching, Beratung und Supervision gehören zu unserem täglichen Handwerk. Gemeinsam mit den Kunden entwickeln wir im Vorfeld ein auf den Kunden optimal abgestimmtes Paket, so dass der Abenteuertag, die Abenteuerwoche … zu einem nachhaltigen und echten Erlebnis wird, aus dem der Kunde echte Erkenntnisse gewinnen kann.

Ein Follow Up nach gegebener Zeit ist für uns selbstverständlich! Hier kann das Erlernte gefestigt werden, oder neue Ziele rücken in den Fokus.

Sämtliche Erlebnispädagogische Angebote die wir durchführen beruhen auf der Freiwilligkeit der Teilnehmer!

Nun die Zeiten ändern sich, so dass wir keine, bzw. nur noch in sehr begrenzter Anzahl, erlebnispädagogischen Veranstaltungen selbst durchführen. Gerne vermitteln wir Ihnen aber kompetente Trainer!
Was machen wir dann?
Wir haben uns schon seit geraumer Zeit auf die Ausbildung von Erlebnispädagogen und Trainer spezialisiert. Wir wollen so unsere Methode verbreiten und ein geeignetes Fundament zur Veränderung , hin zu einer humaneren Welt, schaffen!
OAT Ausbildung

Zur Zeit finden jedoch keine Ausbildungskurse oder Veranstaltungen statt! Da wir mit unserem zweiten Projekt, der „Ausbildung von staatlich anerkannten Erzieherinnen/Erziehern“ vollkommen ausgelastet sind! Wir bitten um Verständnis!

The Outdoor Adventure Team

ist seit den frühen '90ern im Bereich Outdoor Education und Erlebnispädagogik, Natur- und Umweltpädagogik sowie Teamtrainings tätig. Seit einigen Jahren haben wir uns schwerpunktmäßig auf die Ausbildung von Erlebnispädagogen und Guides sowie von Dozenten festgelegt. Die freie aber doch traditionelle Art zu erziehen ist uns wichtig! Initiationen, die in den Urvölkern noch üblich waren, bilden das Fundament unserer Methodik! So vereinen wir das Alte mit dem Neuen und kreieren etwas einzigartiges, spirituelles daraus! Wir unterrichten die Hardskills jeglicher Natursportarten, Waldläufertechnik, das Wissen der alten Naturvölker usw. sowie die Softskills moderner Pädagogik und Psychologie nach internationalem Standard im Einklang mit der Natur. Wir kreieren Übergänge für die Jugend und machen sie so für ihre zukünftige Lebensplanung stark.

The Outdoor Adventure Team

  Address: Rohrackerweg 18

  Phone: +49 7244 9675979

  Mobile: +49 157 89544757

  Web: abenteuerreisen-th.de

Newsletter

Sie wollen immer über unsere kommenden Kurse, Veranstaltungen oder Ausbildungsseminare auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!